Kunst im Krankenhaus

Unter der Titel "Pankow janz vertraut" präsentiert der Künstler H.-Jürgen Malik Orte und Ecken des Bezirkes in Aquarell.

Wieso Pankow janz vertraut?

…weil Pankow für mich vertrauter Alltag ist. Man sieht und sieht noch mehr , wenn man erfährt, was für Geschichten sich hinter so manchem Fenster, so mancher Tür verbergen.

Durch Pankow spazieren und nebenbei Neues entdecken, aber auch bemerken, wie Altes leider zu oft und zu schnell verschwindet. Nun, gerade das liebevolle Alte gibt ja unserem Pankow sein unverwechselbares Gesicht, seine Aura.

Ja leichtfüßig auf Spaziergängen und schließlich im normalen Alltag findet man Pankow janz vertraut. Man kann gar nicht anders, schon nach wenigen Schritten, egal in welcher Straße, auf welchem Platz, begebe ich mich auf meine ganz persönliche Spurensuche. Da ein alter Schuppen, hier eine morbide Vorstadtvilla, oder mal mitten im Brosepark, im Bürgerpark und dort eine herrliche Fassade mit Fenstern in unterschiedlichen Stilelementen in Stuck und Zierde, eine bunte Pankower Motivpalette.

Nur das malerische Motiv im Auge, kann ich schon mal mein näheres Umfeld vergessen. Ich komme von Einkaufsweg ab, gehe auf Umwegen zur Friedenseiche, lasse mich auf der alten einsamen Rundbank nieder, wandle vom Concertgarten zum Hofgärtnerhaus, und schließlich durch den Schloßpark. Ach Jott nee, so kann es auch passieren, daß mal etwas Falsches in den Einkaufbeutel gelangt.

Pankow janz vertraut
Orte und Ecken im Aquarell
H.-Jürgen Malik
7. Februar – 20.April 2018
täglich 9.00 bis 21.00 Uhr
Foyer der Maria Heimsuchung
Caritas- Klinik Pankow
Breite Straße 46/47